Unternehmen

Auch Nutzfahrzeuge können elektrisch

Elektro- oder Hybridfahrzeuge eignen sich gut für städtische Aufgaben wie z. B. Müllsammlung, Kurierfahrten oder Landschaftspflege. Insbesondere bei der hohen Anzahl von Stopps und Starts kann viel Energie eingespart werden. Die Fahrzeuge stoßen lokal fast keine Schadstoffe aus und sind extrem leise.

Die sogenannten Wirtschaftsverkehre – also Handwerker und Lieferdienste – machen rund ein Drittel des Verkehrs in Städten aus. Hier besteht ein großes Potenzial zur Luftverbesserung und Lärmminderung. Die Routen von Paketbote, Klempner oder Pflegedienst eignen sich ideal für Elektrofahrzeuge. Auch den Image-Faktor als innovatives Unternehmen, das mit umweltbewusster Mobilität unterwegs ist,sollten solche Dienstleister nicht unterschätzen.

In der täglichen Nutzung sind die Elektrofahrzeuge durch geringere Betriebskosten attraktiv. Größtes Hemmnis sind heute noch die hohen Anschaffungskosten, aber auch hier gibt es Förderprogramme oder die Möglichkeit für die Betriebe, Sonderabschreibungen vorzunehmen.

Wichtige Informationen haben wir auf unserer Interne Seite für Sie zusammengefasst, wenn Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns einfach an.

 

Veranstaltungen

· Essen

E-world energy & water 2018
Vom 6. bis zum 8. Februar findet in der Messe Essen die E-world 2018 statt.

· Bochum

CAR Symposium
Am 8. und 9. Februar findet das CAR Symposium 2018 statt.

· Leipzig

5. Fachkonferenz Elektromobilität vor Ort
Am 26. und 27. Februar findet in Leipzig die 5. Fachkonferenz Elektromobilität vor Ort statt.

Flottenbetreiber setzen auf Elektromobilität

Neben dem Einsatz im privaten Bereich sind Elektrofahrzeuge auch für Flottenbetreiber ein sehr interessantes Themenfeld.

Neben dem Einsatz im privaten Bereich sind Elektrofahrzeuge auch für Flottenbetreiber ein sehr interessantes Themenfeld. Flottenbetreiber sind durch die Verwendung mehrere Fahrzeuge in einem bestimmten Anwendungsfeld gekennzeichnet. Flottenbetreiber können Unternehmen, Dienstleister und die Öffentliche Hand sein. Anwendungsfelder sind z.B. das CarSharing, der Lieferverkehr, der ÖPNV oder Dienstwagen. Die Anwendungsfelder zeigen ebenfalls auf, dass zur Bewältigung der unterschiedlichen Transportaufgaben verschiedene Fahrzeugsegmente – vom Kleinfahrzeug bis zum Nutzfahrzeug bzw. Bus – adressiert werden.
Fahrzeuge im Flottenbetrieb unterliegen mehr als im privaten Bereich einer stark kostengetriebenen Kalkulation, so dass sich auf Basis einer TCO-Berechnung (Total Cost of Ownership – Gesamtbetriebskosten) eine vergleichbare Kostenbilanz für Elektrofahrzeuge im Vergleich zu verbrennungsmotorisch angetrieben Fahrzeugen ergeben muss, damit die Elektromobilität hier in diesem Feld eine breite Anwendung findet. Allerdings spielen auch hier zunehmend Aspekte wie umweltfreundliches Image eine wichtige Rolle, die nicht direkt monetär erfasst und bewertet werden können.

Jede Installation wird individuell angepasst

„Unabhängig von der großen Zahl der Aufträge erfolgt die Abwicklung stets Standort-individuell“, erläutert Jochen Olivier, der Leiter des Gesamtprojekts rund um die Lade-Infrastruktur für den StreetScooter. aixACCT und die anderen Fach-Unternehmen leisten alle Arbeiten bis hin zur Arbeitsfähigkeit des Ladepunktes und darüber hinaus. „Wir übernehmen die komplette Installation, den Service und die Wartung. Dabei müssen unsere Reaktionszeiten extrem kurz sein“, beschreibt Jochen Olivier die Arbeit in Sachen StreetScooter. Wenn ein Ladepunkt defekt sei, müsse er noch am gleichen Tag repariert werden, um die volle Arbeitsfähigkeit der Zustellfahrzeuge zu garantieren.

Des Weiteren schafft der Gesetzgeber mit entsprechenden Regelungen, wie Sonderregelung für Elektrofahrzeuge in Dienstwagenflotten, Abschreibungsmöglichkeiten oder Umweltzonen einen Rahmen, der den Einsatz von Elektrofahrzeugen in Flotten wirtschaftlich und zukünftig teilweise unabdingbar machen.

Deshalb findet man bereits heute Elektrofahrzeuge in betrieblichen oder CarSharing Flotten. Ebenso werden im Verteilerverkehr elektrische Lieferfahrzeuge und im  ÖPNV Elektrobusse im Testbetrieb eingesetzt. Insbesondere auf planbaren und lokal eingegrenzten Streckenprofilen erzeugt der Einsatz von Elektrofahrzeugen im Flottenbetrieb bereits heute einen positiven Business Case. In NRW finden sich deshalb bereits heute zahlreiche Flottenbetreiber, die Elektrofahrzeuge in ihren Fuhrpark fest integriert haben. Dazu finden Sie nachstehend exemplarisch Flottenbetreiberlösungen – vom Fahrzeug bis zum Geschäftsmodell –, die aufzeigen, dass Elektrofahrzeuge in Flotten einen zunehmenden Marktanteil einnehmen.

Das Land NRW möchte ebenfalls seiner Vorbildfunktion nachkommen und hat sich zum Ziel gesetzt in den nächsten Jahren bis zu 10 % seines Fuhrparks mit Elektrofahrzeugen darzustellen.