Parkhaus der Zukunft in Euskirchen eröffnet

Gebäude und zugehöriger Parkplatz bietet 29 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge

In Euskirchen wurde am vergangenen Wochenende im Beisein von NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart ein Parkhaus eröffnet, das mit 17 Deckenladepunkten ausgestattet ist. Auf dem zum Parkhaus gehörenden Parkplatz komplettieren 12 weitere Ladepunkte das Angebot. Der Strom wird zu einem Teil aus einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes erzeugt.

Insgesamt 29 Ladepunkte - Strom auch aus Sonnenenergie

Am Samstag begrüßte Oliver Knuth gegen 11 Uhr die rund 200 Gäste und leitete dann zum Wirtschaftsminister über, der vom e.GO-Entwickler Prof. Schuh von der RWTH Aachen in dem kleinen Elektro-PKW vorgefahren wurde. Das Fahrzeug war eigens zu diesem Anlass mit einer Sonderzulassung nur für diesen Tag ausgestattet worden.
In seinem Grußwort hob der Minister die exzellente Position Nordrhein-Westfalens ins Sachen Elektromobilität hervor und spann den Bogen dabei von der Solarenergie bis hin zur Batterietechnik und ließ auch den anderen elektromobilen Star aus Aachen nicht unerwähnt - den StreetScooter.

Gute Wünsche und ein originelles Geschenk

Bürgermeister und Landtagsabegordneter überbrachten ihre Grüße und der Unternehmer, der über den Bau der Photovoltaik-Anlage und den Batteriespeicher in die Entstehung des Parkhauses eingebunden war, hatte ein originelles - und wertvolles - Präsent mitgebracht. er übergab ein Kilo Kupfer, mit eingravierter Widmung.

Die Euskirchener Baugesellschaft (EUGEBAU) ist ein alteingesessenes, traditionsreiches Unternehmen, dass ständig auf der Suche nach Innovationen ist, die es in seine Bauprojekte integrieren kann.
Hier stellen wir das elektromobile Unternehmen vor und
hier haben wir den EUGEBAU-Geschäftsführer der Oliver Knuth zum neuen Parkhaus interviewt.

Zur Liste