Privatnutzer, Unternehmen und Kommunen

Experten-Workshop "(Elektro-)Mobilitätskonzepte im Rheinischen Revier - Fördermöglichkeiten & Projekte" zeigt Relevanz des Themas

Veranstaltung im Jülicher Technologiezentrum informierte und vernetzte schnell und gut.

In der Aula des Technologiezentrums Jülich fand am gestrigen Dienstag der Experten-Workshop "(Elektro-)Mobilitätskonzepte im Rheinischen Revier - Fördermöglichkeiten & Projekte" statt. Marie-Luise Schaller und Dr.-Ing. Matthias Dürr begrüßten als Vertreter der kooperierenden Veranstalter Innovationsregion Rhein-Ruhr und ElektroMobilität NRW die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen.

30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der Elektromobilität

Im Rahmen der rund dreistündigen Veranstaltung wurden die Anwesenden über "Mobilitätsprojekte & Infrastruktur in der Innovationsregion" und die überaus erfolgreiche Geschichte der Elektromobilität in Dortmund informiert.
Kurt Pommerenke von der dortigen Wirtschaftsförderung zeichnete das Engagement der Stadt nach, die sich bundesweit zu einer der Vorzeige-Kommunen in Sachen Elektromobilität entwickelt hat. Im Anschluss informierte Patrick Kügler von ElektroMobilität NRW über den Status quo der Elektromobilität in Nordrhein-Westfalen und bestehende Fördermöglichkeiten.

Angeregte Diskussion und zahlreiche Fragen

Die abschließende Frage- und Diskussionsrunde zeigte deutlich, dass das Thema elektrisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fragten viel und diskutierten umfangreich über die verschiedenen Aspekte der Elektromobilität. Eine Neuauflage der Veranstaltung wäre allenthalben hochwillkommen.

Hier gelangen Sie direkt zu den Seiten der Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR).

Zur Liste