Mann mit Elektrolader.
© TU Dortmund
Steckbrief
Förderkennzeichen:EM 1022
Konsortialführer:TU Dortmund
Fördergeber:Land NRW, EFRE
Projekttäger:ETN
Wettbewerb, Förderaufruf:ElektroMobil.NRW 2009
Laufzeit:Mai 2011 – August 2011
Fördersumme:7,1 Mio. EUR

TIE-IN - Technologie- und Innovationsplattform für interoperable Elektromobilität, Infrastruktur und Netze

Gemeinsam mit Partnern bildet die TU Dortmund das NRW Kompetenzzentrum für Elektromobilität, Infrastruktur und Netze. Das Kompetenzzentrum ist ein One-stop-shop für alle systemtechnischen Fragestellungen im Zusammenhang mit Elektromobilität:

  • Energieversorgungsnetz
  • Leistungselektronik
  • Kommunikation
  • Elektromagnetische Verträglichkeit
  • Umwelteinflüsse

Ziel des zentralen Projekts TIE-IN ist es, Herstellern von Ladestationen, Ladesystemen,Abrechnungssystemen oder Funk- und Kommunikationseinrichtungen eine systemtechnische Technologie- und Innovationsplattform mit integrierter Test- und Entwicklungsumgebung zu bieten.

Neben Tests auf elektrische und kommunikationstechnische Anforderungen können dort Umweltprüfungen sowie Prüfungen zu Personensicherheit und funktionaler Sicherheit durchgeführt werden. Des Weiteren wird das Themengebiet der elektromagnetischen Verträglichkeit, insbesondere durch den Konsortialpartner EMC Test NRW GmbH, abgedeckt. Aufbauend auf der bestehenden Infrastruktur wird in enger Zusammenarbeit mit weiteren Konsortialpartnern wie AKUVIB Engineering and Testing GmbH, LTiDRiVES GmbH, RWE AG, TÜV Informationstechnik GmbH und TechnologieZentrum Dortmund GmbH an der technischen Weiterentwicklung von Ladeinfrastruktur, Komponenten und intelligenter Netzintegration von Elektrofahrzeugen gearbeitet. Ebenfalls wird eine Modellbibliothek für x-in-the-loop-Tests entwickelt, die als Entwurfsplattform für Komponenten und Systeme zur Verfügung steht. Bis 2014 fließen die Fördermittel in das Dortmunder Kompetenzzentrum. Den größten Anteil, rund 4,6 Millionen Euro, erhält die TU Dortmund, deren Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft (ie³) das Projekt federführend koordiniert. Vier weitere Lehrstühle der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik sind an dem Projekt beteiligt: Elektrische Antriebe und Mechatronik, Kommunikationsnetze, Regelungssystemtechnik und Bordsysteme.

Projektpartner

TU Dortmund (Konsortialführer)
TU Dortmund - Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
AKUVIB Engieering and Testing GmbH
EMC Test NRW GmbH
LTi Drives GmbH
RWE Rheinland Westfalen Netz AG
TÜV Informationstechnik GmbH
TechnologieZentrumDortmund GmbH