Steckbrief
Förderkennzeichen:nicht bekannt
Konsortialführer:RWTH Aachen University - Werkzeugmaschinenlabor (WZL)
Fördergeber:Land NRW
Projekttäger:
Wettbewerb, Förderaufruf:Automotive + Produktion.NRW
Laufzeit:November 2012 – April 2015
Fördersumme:

ProSerie - Vom Prototypen zur Serie – Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Die Synthese von Massenproduktion und individualisierter Produktion gewinnt in vielen Märkten immer mehr an Bedeutung. Aufgrund der zunehmenden, aus dem Individualisierungstrend resultierenden Bedeutung  kleinerer Produktionsserien in der Fahrzeug- und Karosserieherstellung haben gerade in der nahen Vergangenheit die Anforderungen an Stückzahlen angepasste Produktionslösungen an Bedeutung gewonnen. Aber auch die Zunahme von Fahrzeuginitiativen, die bspw. in der Elektromobilität die Möglichkeit sehen, sich mittel- oder langfristig zu etablieren, erfordert gerade heute Industrialisierungslösungen für Stückzahlen nicht viel über der Kleinserienhomologation (1.000 Stk./ Jahr). Entsprechend hohen Handlungsbedarf gibt es insbesondere für die Industrialisierungsbarrieren in Form kapitalintensiver Betriebsmittel.

Aufgrund der extremen Kapitalintensität stellen Werkzeuge und Vorrichtungen besonders gewichtige Barrieren für die Produktion kleiner Fahrzeugserien dar. Im vorliegenden Forschungsvorhaben wird die Entwicklung von Werkzeugen und Vorrichtungen für die Befähigung der marktfähigen Fahrzeugproduktion in kleinen und mittleren Stückzahlen verfolgt. Dazu gehört ebenso die Technologieauswahl wie auch die Entwicklung einer geeigneten Produktionsstrategie für betrachtete Anlauf- und Stückzahlszenarien. Es soll ermöglicht werden, innovative Fahrzeugkonzepte aus NRW in wettbewerbsfähige Produkte zu überführen, die erfolgskritische Differenzierung heutiger Großserienhersteller zu unterstützen und gleichzeitig Betriebsmittelhersteller in NRW zu stärken. Mit der Entwicklung kleinserienfähiger Lösungen für die heute extrem kapitalintensive Herstellung von Fahrzeugkarosserie- und Kunststoffaußenteilen wird ein wertvoller Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Produktionsstandorts NRW geleistet. Das Ergebnis des Vorhabens ProSerie sind neben einer Produktionsstrategie sowie Werkzeug- und Vorrichtungskonzepten auch entsprechende Prototypen, die als funktionsfähige Demonstratoren die Konzeptverwertung in NRW stärken.

Weitere Information

Projektpartner

RWTH Aachen University - Werkzeugmaschinenlabor (WZL) (Konsortialführer)
Aachener Werkzeugbau Akademie
Bombardier Transportation GmbH
CP autosport GmbH
Fachhochschule Aachen
Grunewald GmbH&Co.KG
Imperia GmbH
KIRCHHOFF Automotive Deutschland GmbH
RWTH Aachen University - Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF)
StreetScooter GmbH
ZenTec-automotive GmbH